Umweltpakt Bayern

 

7-Punkte-Plan zum sparsamen und effizienten Einsatz von Ressourcen beschlossen

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018, Quelle: Bayerische Staatsregierung

Das bayerische Kabinett hat bei seiner Sitzung am 31.07.2018 zwei wichtige Handlungsinitiativen für einen nachhaltigen und effizienten Rohstoffeinsatz beschlossen: Einen 7-Punkte-Plan zum sparsamen und effizienten Einsatz von Ressourcen und ein Maßnahmenpaket zur Reduzierung unnötiger Kunststoffabfälle.

Beide Initiativen bündeln bayerische Kompetenzen, um Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch noch weiter zu entkoppeln und generationengerecht zu gestalten.
Ziel des neuen 7-Punkte-Plans ist es, Ressourcen punktgenau einzusetzen und die unnötige Verwendung von Rohstoffen weiter zu reduzieren.
Konkret handelt es sich um folgende sieben Punkte:

• Fortführung und Stärkung des erfolgreichen Ressourceneffizienz-Zentrums Bayern (REZ) zur Information und Vernetzung bayerischer Unternehmen. Im Doppelhaushalt 2019/20 werden für Fortführung und Ausbau für rund 2 Millionen Euro bereitgestellt.

• Neuer Projektverbund ForCYCLE II zur Entwicklung innovativer Technologien und Verfahren für einen effizienten Ressourceneinsatz und zum Recycling. Rund 3 Millionen Euro stehen für den Forschungsverbund zur Verfügung.

• Verstärkte Nutzung digitaler Technologien in bayerischen Unternehmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz. Aktuelle Studien zeigen, dass durch digitale Prozesse in Betrieben bis zu 25 Prozent der Rohstoffe eingespart werden können. Die Staatsregierung wird die Beratungsangebote beim Zukunftsthema Digitalisierung weiter ausbauen.

• Breit angelegte Informationskampagne zur Akzeptanzsteigerung von Recycling-Baustoffen beim Einsatz im Hoch- und Tiefbau

• Stärkung der Integrierten Produktpolitik (IPP). Neue Forschungsprojekte im Rahmen von ForCYCLE II sollen die Ressourcennutzung über die gesamte Lebensdauer eines Produkts betrachten.

• Zielgenaue Förderung bayerischer Betriebe im Bereich Ressourceneffizienz durch Förderprogramm des Freistaates.

• Die Staatsregierung wird die bayerischen Ansätze von Kooperation und Freiwilligkeit in die Fortschreibung der nationalen Ressourcenstrategie des Bundes ProgRess III einbringen.

Mit diesem Plan des Ministerrates wird die Arbeit des Ressourceneffizienz-Zentrums Bayern (REZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt, das 2016 gegründet wurde, bestätigt und weiter gestärkt.

Den vollständigen Bericht zur Kabinettsitzung finden Sie auf der Internetseite der Bayerischen Staatsregierung.