Umweltpakt Bayern

 

LAGA veröffentlicht Hinweise zur Einstufung von Abfällen, LfU Hinweise zur Einstufung von Abfällen in Bayern

Letzte Aktualisierung: 18.02.2020, Quelle: LAGA, LfU

Die "Technischen Hinweise zur Einstufung von Abfällen nach ihrer Gefährlichkeit" wurden unter Moderation des Abfalltechnik-Ausschusses der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) in den Jahren 2017 und 2018 erstellt. Im Zuge der Harmonisierung von Länderregelungen hat die LAGA diese Informationen am 04.12.2018 veröffentlicht.

Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) werden gefährliche Abfälle und nicht gefährliche Abfälle unterschieden. Die Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV) gilt für die Bezeichnung von Abfällen und die Einstufung von Abfällen nach ihrer Gefährlichkeit.
Die "Technischen Hinweise zur Einstufung von Abfällen nach ihrer Gefährlichkeit" enthalten Aussagen zur Einstufung von Abfällen mit sog. Spiegeleinträgen. Sie beinhalten vereinfachte Regelungen für die Einstufung von Abfällen

  • mit unbekannten Einzelverbindungen anhand der Konzentrationen von Metallen im Feststoff,
  • mit unbekannten Einzelverbindungen anhand der Konzentrationen gefährlicher Stoffe (Metalle und andere) im Eluat,
  • anhand der Gehalte von organischen Parametern,
  • anhand der Gehalte von "alten" (siehe Nr. 2.3.3 der Anlage zur AVV) und "neuen" persistenten organischen Schadstoffen (POP),
  • als reizend und ätzend anhand des pH-Wertes.
Ziel dieser Hinweise ist ein bundeseinheitlicher Vollzug und eine praktikable Abfalleinstufung, die sich an die Vorgaben der AVV hält und eine vereinfachte Prüfung der gefährlichen Eigenschaften anhand geeigneter Parameter ermöglicht.

Für Bayern gelten Konkretisierungen entsprechend den "Hinweisen zur Einstufung von Abfällen in Bayern".