Umweltpakt Bayern

 

Chemikalien-Klimaschutzverordnung setzt Sachkundepflicht entsprechend der europäischen F-Gase-Verordnung um

Letzte Aktualisierung: 18.05.2017, Quelle: LfU

Durch die Verordnung zur Änderung der Chemilalien-Klimaschutzverordnung vom 14. Februar 2017 wird die ChemKlimaschutzV an die Anforderungen der neu gefassten F-Gase-Verordnung sowie novellierter Durchführungsverordnungen angepasst, so dass ab dem 1. Juli 2017 die bisherige Sachkundepflicht für Tätigkeiten an Klima-, Kälteanlagen, Wärmepumpen und Hochspannungsschaltanlagen auch für Tätigkeiten an Kühlaggregaten in Kühlkraftfahrzeugen sowie elektrischen Schaltanlagen mit F-Gasen verbindlich wird.

Die am 18. Februar in Kraft getretene Änderungsverordnung enthält eine Vielzahl redaktioneller Anpassungen bzw. Aktualisierungen von Verweisen auf EU-Recht.
Wesentliche Änderungen betreffen die Anforderungen für die Sachkunde für Personen und Unternehmen für Tätigkeiten, die neu in das EU-Recht einbezogen wurden.
Ab 1. Juli 2017 wird eine Sachkundebescheinigung auch für Tätigkeiten an mit F-Gasen befüllten Kühlaggregaten in Kühllastkraftfahrzeugen und -anhängern sowie elektrischen Schaltanlagen verpflichtend.
Weitere wichtige Neuerungen betreffen Unternehmen, die F-Gase in Verkehr bringen (Quotenregelung) und verkaufen (Nachweis eines entsprechenden Zertifikats/Sachkundebescheinigung des Käufers verpflichtend).