Umweltpakt Bayern

 

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

Letzte Aktualisierung: 25.09.2018, Quelle: EAB

Die Kraft-Wärme-Kopplung ist ein Prinzip, bei dem die eingesetzte Energie in elektrischen Strom und Wärme umgewandelt wird. Durch die Erzeugung von gleich zwei Energieformen besitzen Anlagen, die mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) arbeiten, hohe Wirkungsgrade und ermöglichen dementsprechend effektive Einsparungen bei der Primärenergie.

Die Steigerung der Energieeffizienz ist eine der Hauptstellschrauben, wenn es darum geht, die Klimaschutzziele zu erreichen. Vor allem im Bereich der Wärmeversorgung gibt es hier ein enormes Einsparpotenzial. Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) kann entscheidend dazu beitragen, dieses Potenzial auszuschöpfen: Die erzeugte Wärme kann sowohl zentral in ein Wärmenetz eingespeist werden als auch dezentral ein Gebäude versorgen. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit liegt in der Bereitstellung von Wärme für Industrieprozesse.
Der Energie-Atlas Bayern (EAB) hat das Thema Kraft-Wärme-Kopplung übersichtlich und verständlich aufbereitet. Sie erfahren:

  • Was ist Kraft-Wärme-Kopplung?
  • Welche Anlagentypen gibt es?
  • Welche Formen der Energienutzung gibt es?
  • Warum ist die Kombination mit regenerativer Energie besonders sinnvoll?
  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Ein neuer Layer im Kartenteil zeigt Anlagen in Bayern, die bereits Kraft-Wärme-Kopplung nutzen.