Umweltpakt Bayern

 

Schutz vor Legionellen: Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider (42. BImSchV)

Letzte Aktualisierung: 25.08.2017, Quelle: LfU

Die sogenannte Verdunstungskühlanlagen-Verordnung (42. BImSchV) ist am 19.08.2017 in Kraft getreten (außer Anzeigepflicht nach § 13, gültig ab 19.07.2018). Die Verordnung sieht unter anderem eine bessere Kontrolle von Verdunstungskühlanlagen und einen besseren Schutz vor Legionellen vor.

Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider können unter bestimmten Bedingungen legionellenhaltige Aerosole (kleinste Wassertröpfchen) emittieren, die beim Einatmen bei Menschen zu schweren Lungenentzündungen sogar mit Todesfolge führen können. Der Eintrag von Legionellen in das Wassersystem von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern lässt sich nicht verhindern. Somit kommt der Vermeidung des Legionellenwachstums in und der Minimierung des legionellenhaltigen Aerosolaustrags aus diesen Anlagen eine zentrale Rolle zur Vermeidung eines Gesundheitsrisikos zu. Ziel ist der hygienisch einwandfreie Betrieb dieser Anlagen.
Die Verordnung gibt die Anwendung des Stands der Technik sowie unmittelbar anwendbare technische und organisatorische Pflichten bei der Errichtung und dem Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern vor, um dem Austrag von Legionellen vorzubeugen.

Die Verordnung betrifft alle Betreiber von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern, in denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann. Eine Einschränkung bezüglich der Größe einer Anlage oder der Verwendung des Kühlwassers zu bestimmten Produktionszwecken ist nicht enthalten. So können neben Industriebetrieben auch öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Bürogebäude und Dienstleistungsunternehmen wie Hotels oder Rechenzentren betroffen sein, sofern sie derartige Verdunstungskühlanlagen betreiben.

Die Verordnung schreibt die Anforderungen an die Errichtung, den Betrieb und die Überwachung von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern sowie die Maßnahmen bei Störung des Betriebs vor. Zu den Anforderungen an die Betreiber gehören unter anderem

  • Anzeigepflichten gegenüber der zuständigen Behörde,
  • das Führen eines Betriebstagebuchs,
  • die regelmäßige Überprüfung der Anlagen sowie
  • Informationspflichten bei Überschreitung der Maßnahmenwerte oder bei Störung des Betriebs.
Den Stand der Technik zum hygienisch einwandfreien Betrieb dieser Anlagen gibt die VDI-Richtlinie 2047 Blatt 2 „Rückkühlwerke – Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen (VDI-Kühlturmregeln)“ (Januar 2015) vor.