Umweltpakt Bayern

 

Druckereien - ein Vergleich von Thermischer Nachverbrennung (TNV) und Regenerativer Nachverbrennung (RNV)

Letzte Aktualisierung: 16.10.2003, Quelle: Leitfaden "Die umweltbewusste Druckerei"

Thermischer Nachverbrennung (TNV)

Funktionsweise:
Die zu reinigende Abluft wird intern vorgewärmt und anschließend in der Brennkammer mit Hilfe von Zusatzbrennstoffen (Erdöl, Erdgas, etc.) verbrannt. Die Zufeuerung ist abhängig vom Schadstoffgehalt der Abluft. Als Faustregel gilt:
1 g C/m3 Abluft bedingt eine Temperaturerhöhung um ca. 20-25 °C. In Druckereien liegen die Lösungsmittelgehalte in der Abluft i.d.R. zwischen 2 und 10 mg/m3. Ohne Zusatzenergie kommt die TNV erst ab Werten um > 6 g/m3
aus.
Investitionskosten:
ca. 300.000 EUR (bei etwa 20.000 m3 Abluft)
Anwendung:
vorwiegend im Rollenoffset



Regenerative Nachverbrennung

Funktionsweise:
Die Abluftvorwärmung erfolgt über einen regenerativen Wärmetauscher, d.h. ein internes Speichermedium (= Schüttung aus Keramikformteilen) dient wechselweise zum Kühlen und Aufheizen. Hieraus resultiert ein sehr geringer Bedarf an Zusatzenergie, der sich auch positiv auf die CO2-Bilanz auswirkt.
Investitionskosten:
ca. 330.000 EUR (bei etwa 20.000 m3 Abluft)
Anwendung:
bei der Papierbeschichtung, im Tiefdruck und im Flexodruck, z.T. auch im Rollenoffset


Rechenbeispiel
Bei einer angenommenen Luftmenge von ca. 23.500 Nm3/h und einer Lösungsmittelkonzentration von 1,5 - 2,5 g/Nm3 kann beim Einsatz einer RNV gegenüber einer TNV mit einer Primärenergieeinsparung von 100 - 120 Nm3/h Erdgas gerechnet werden (= 70 - 80 %). Dies entspricht einer Reduzierung der äquivalenten CO2-Emission (beim Einsatz von Erdgas) um ca. 220 - 265 kg CO2/h.
Auf ein Jahr bezogen (ang. Betriebsstundenzahl: 3.700 h) ergeben sich somit folgende Werte:
Primärenergieeinsparung von ca.: 370.000 - 444.000 Nm3/a
CO2-Reduzierung von ca. : 814.000 - 980.500 kg CO2/a


Wirtschaftlichkeitsrechnung
(bei Preis m3 Erdgas = EUR 0,20 u. 3.700 Betriebsstd.)

TNV
Investitionskosten (EUR): 300.000
Betriebskosten (EUR) pro Jahr: 85.000

RNV
Investitionskosten (EUR): 330.000

Die um ca. 10 % höheren Investitionskosten der Regenerativen Nachverbrennung amortisieren sich bereits nach ca. 3 - 4 Monaten.