Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Heizen mit Erneuerbaren Energien
Programm der BAFA im Rahmen des Marktanreizprogrammes

Letzte Aktualisierung: 02.09.2020

Antragsberechtigte

Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaft, Freiberufler, Kommunen, Unternehmen und andere juristische Personen.

Verwendungszweck

In Neubauten werden Solarkollektoranlagen und Biomasse- sowie Wärmepumpenanlagen gefördert, sofern sie die entsprechenden technischen Mindestanforderungen erfüllen.

In bestehenden Gebäuden, d. h. solchen, in denen zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits seit mehr als 2 Jahren ein Heizungs- bzw. Kühlsystem in Betrieb genommen war, das ersetzt oder unterstützt werden soll, werden gefördert:

  • Solarthermieanlagen

  • Biomasseanlagen

  • Effiziente Wärmepumpenanlagen

  • Hybridheizungen

  • „Renewable Ready" Gas-Brennwertheizungen

  • Austauschprämie für Ölheizungen

Antragstellung

Elektronische Antragsfstellung über das Formular bei der BAFA.

Art und Höhe der Förderung

EE-Hybridheizungen, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen werden grundsätzlich mit 35 % der förderfähigen Kosten gefördert. Gas-Hybridanlagen und Solarkollektoranlagen werden grundsätzlich mit 30 % der förderfähigen Kosten gefördert. Gasbrennwertheizungen, die erst im Laufe von zwei Jahren um eine Technologiekomponente zur Nutzung erneuerbarer Energien erweitert werden, können eine Förderung von 20 % der förderfähigen Kosten erhalten.

Außerdem wird der Ersatz von Ölheizungen durch eine Biomasse-Anlage, Wärmepumpe oder Hybridanlage mit einer zusätzlichen Prämie von 10 Prozentpunkten auf den normalen Fördersatz belohnt

Hinweise

  • Bei einer Austauschpflicht gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) § 10 kann keine Förderung gewährt werden.
  • Die Antragstellung muss elektronisch vor Vorhabenbeginn bei der BAFA erfolgen. Als Vorhabenbeginn gilt der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung erbracht werden.

Weitere Informationen im Internet

Kontaktadressen

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Frankfurter Straße 29-35
65760 Eschborn

Telefon +49 (0) 6196-908-0
Fax +49 (0) 6196-908-800
E-Mail k.A.