Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude
KfW-Programm (440)

Letzte Aktualisierung: 28.10.2021

Antragsberechtigte

Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger.

Verwendungszweck

Gefördert werden der Erwerb und die Errichtung einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive des elektrischen Anschlusses (Netzanschluss) sowie damit verbundene notwendige Nebenarbeiten an Stellplätzen von bestehenden Wohngebäuden in Deutschland.

Antragstellung

Der Zuschuss ist vor Beginn des Vorhabens zu beantragen.Als Beginn eines Vorhabens gilt die verbindliche Bestellung der Ladestation beziehungsweise der Abschluss des Lieferungs- und Leistungsvertrags. Planungs-und Beratungsleistungen gelten nicht als Vorhabensbeginn.

Beantragt wird der Zuschuss im KfW-Zuschussportal (www.kfw.de/440-zuschussportal) durch Auswahl des Produktes Ladestationen für Elektroautos" (440).

Art und Höhe der Förderung

Der Zuschuss beträgt pauschal 900 Euro pro Ladepunkt. Unterschreiten die Gesamtkosten des Vorhabens den Zuschussbetrag, wird keine Förderung gewährt.

Hinweise

  • Nicht antragsberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften, rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, Gemeindeverbände, Zweckverbände und Kirchen.
  • Soll die geförderte Ladestation auf einer Fläche errichtet werden, die sich nicht im Eigentum des Antragstellers befindet (zum Beispiel gemieteter Parkplatz), so ist eine Einverständniserklärung durch den Eigentümer der Fläche vor Antragstellung einzuholen.Mieter können Anträge ausschließlich für Vorhaben an ihrem Mietobjekt stellen.
  • Zuschussempfänger bei Wohnungseigentümergemeinschaft werden vom Verwalter der Wohnungseigentümergemeinschaft oder einem anderen Vertretungsberechtigten als Bevollmächtigter auf der Grundlage entsprechender Beschlüsse der Wohnungseigentümergemeinschaft im KfW-Zuschussportal (www.kfw.de/440-zuschussportal) vorgenommen.

 

 

Mehrfachförderung

Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln wie Krediten, Zulagen und Zuschüssen ist nicht möglich. Eine Kombination mit einer steuerlichen Förderunggemäß § 35 a Absatz 3 Einkommensteuergesetz (Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen) ist ebenfalls nicht möglich, auch nicht als Aufteilung in Materialkosten und Arbeitsleistung.

Befristung

Wegen der enorm hohen Nachfrage sind die Fördermittel jetzt komplett ausgeschöpft. Bitte stellen Sie keinen Antrag mehr. Laufende Anträge sind nicht betroffen. 

Weitere Informationen im Internet

Kontaktadressen

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Dienstgebäude Invalidenstraße 44
10115 Berlin

Telefon 030 18 - 300 - 0
Fax 030 18 - 300 - 1942

KfW

Palmengartenstraße 5 - 9
60325 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0) 69 74 31 - 0
Fax +49 (0) 69 74 31 - 29 44