Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Dorferneuerung - DorfR Förderschwerpunkt: Umweltschutz, Klimaanpassung

Letzte Aktualisierung: 29.03.2022

Antragsberechtigte

  • Teilnehmergemeinschaften
  • natürliche und juristische Personen sowie Personengemeinschaften
  • Gemeinden
  • Verbände für Ländliche Entwicklung und der Landesverband für Ländliche Entwicklung Bayern

Die Dorferneuerung kann in ländlich strukturierten Gemeinden oder Gemeindeteilen einschließlich im unmittelbaren räumlichen Zusammenhang gelegener Weiler und Einzelanwesen durchgeführt werden; diese sollen in der Regel nicht mehr als 2000 Einwohner haben.
 

Verwendungszweck

Die Dorferneuerung dient der nachhaltigen Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse auf dem Lande, insbesondere der agrarstrukturellen Verhältnisse und städtebaulich unbefriedigender Zustände. Durch die Dorferneuerung sollen die Dörfer auf künftige Erfordernisse vorbereitet werden. Neben baulich-gestalterischen und infrastrukturellen Maßnahmen sowie Beiträgen zur Innenentwicklung der Dörfer und zum Klimaschutz wird eine intensive Beschäftigung der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Lebensraum angestrebt und selbstverantwortliches Handeln auf dörflicher Ebene angeregt.

Im Rahmen der Dorferneuerung können gefördert werden:

  • Vorbereitungen, Planungen und Beratungen
  • gemeinschaftliche und öffentliche Maßnahmen und Anlagen
  • private Vorhaben

Mit Fokus auf Klimaanpassung, Klima- und Umweltschutz sind insbesondere folgende Maßnahmen förderfähig:

  • Renaturierung und naturnahe Gestaltung von Fließgewässern und Dorfweihern
  • Maßnahmen zur Verringerung von Hochwassergefahren für den Ortsbereich
  • Förderung der biologischen Vielfalt durch Erhaltung, Verbesserung und Schaffung von Lebensräumen für die heimische Tier- und Pflanzenwelt, von dorfgerechten Grünflächen und Grünzügen sowie die grünordnerische Einbindung des Dorfes in die umgebende Landschaft
  • Schaffung und Entwicklung von dorfgerechten Freiflächen und Plätzen einschließlich ihrer Ausstattung
  • Gestaltung von Vorbereichs- und Hofräumen im privaten Bereich
  • Schaffung und Entwicklung von kleineren öffentlichen oder gemeinschaftlichen Anlagen zur umweltfreundlichen oder klimaschützenden Ver- und Entsorgung

Antragstellung

Der Antrag auf Durchführung der Dorferneuerung ist schriftlich beim Amt für Ländliche Entwicklung zu stellen.

Art und Höhe der Förderung

Max. 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben. Ausnahme: Maßnahmen, für die auf Grundlage gesonderter Regelungen ein Höchstfördersatz von 90 Prozent zugelassen worden ist.

Die Höhe der Förderung der Einzelmaßnahme richtet sich nach der Anlage in der Förderrichtlinie. 

Befristung

Die Dorferneuerungsrichtlinie tritt mit mit Wirkung vom 1. Januar 2022 in Kraft. Sie tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2023 außer Kraft.