Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Innovationscluster im Handwerk (Know-how-Transfer im Handwerk)
Programm des BMWi

Letzte Aktualisierung: 02.06.2021

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind:

  • Handwerkskammern,
  • Kreishandwerkerschaften,
  • Innungen,
  • Landesfach- und Landesinnungsverbände,
  • überbetriebliche Bildungseinrichtungen,
  • Fachverbände und Zentralfachverbände des Handwerks als Trägerorganisation einer Bildungseinrichtung.

Verwendungszweck

Gefördert werden der Erhalt und Ausbau des Informations-, Beratungs- und Technologietransfernetzwerkes der Handwerksorganisationen sowie entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen für die Stelleninhaberinnen und Stelleninhaber aus dem Netzwerk. Die Umsetzung der Förderziele erfolgt aufgrund der unterschiedlichen betrieblichen Bedürfnisse durch drei ineinandergreifende Module:

  • Betriebsberatungsstellen (BB),
  • Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT),
  • Gewerbespezifische Informationstransferstellen (GIT).

Antragstellung

Die förmlichen Förderanträge der antragsberechtigten Trägerorganisationen auf Gewährung einer Zuwendung sind beim:

Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)
Abteilung Gewerbeförderung
ohrenstraße 20/21
0117 Berlin

postalisch mit rechtsverbindlicher Unterschrift im Original in einfacher Ausfertigung einzureichen.

Zur Inanspruchnahme einer Landesförderung kann beim jeweiligen Landeswirtschaftsministerium ebenfalls eine Ausfertigung des Antrags eingereicht werden.

Art und Höhe der Förderung

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Wege der Festbetragsfinanzierung (Projektförderung auf Ausgabenbasis) gewährt. Die Förderung der Betriebsberater (BB) erfolgt ausschließlich zu Gunsten der zu beratenden Unternehmen (Durchleitungsprinzip).

  • Betriebsberater (BB) werden mit bis zu 120 Tagewerke gefördert. Der Zuschuss für jedes in die Förderung einbezogene Beratungstagewerk (entspricht 8 Stunden) beträgt 200 €.
  • Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT) werden mit maximal 30 000 € gefördert.
  • Gewerbespezifische Informationstransferstellen (GIT) erhalten maximal 24 000 €.

Hinweise

Das Angebot der Informations-, Beratungs- und Technologietransferstellen richtet sich an alle rechtlich selbstständigen Betriebe des Handwerks (auch Nichtmitglieder aus dem jeweiligen Gewerbe), die in der Bundesrepublik Deutschland ihre Betriebsstätte oder Niederlassung haben und die die Kriterien der Empfehlung der Kommission vom 6. Mai 2003 betreffend die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) (ABl. L 124 vom 20.5.2003, S. 36) erfüllen. Weitere Adressaten der Förderung sind Existenzgründungen. Die fachliche Koordination des Informations-, Beratungs- und Technologietransfernetzwerkes obliegt – in Abstimmung mit Bund und Ländern – dem Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V. (ZDH).

Befristung

Die Richtlinie gilt bis zum 30. Juni 2024.

Weitere Informationen im Internet

Kontaktadressen

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Scharnhorststr. 34-37
10115 Berlin

Telefon +49 (0) 1888-615-0
Fax +49 (0) 1888-615-7010

Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V. (ZDH)

Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin

Telefon +49 30-206190
Fax +49 30-20619460
E-Mail k.A.