Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Dekarbonisierung in der Industrie
(vor 2021 über das Umweltinnovationsprogramm - UIP)

Letzte Aktualisierung: 22.01.2021

Antragsberechtigte

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Konsortien von Unternehmen mit Unternehmenssitz und Projektstandort in Deutschland aus Branchen, die vom Anwendungsbereich des EUEmissionshandels erfasst sind und prozessbedingte Treibhausgasemissionen aufweisen 
  • Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen für Begleitforschung

Verwendungszweck

Gefördert werden − jeweils im Bereich energieintensiver Industrien mit prozessbedingten Emissionen − die Forschung und Entwicklung, die Erprobung in Versuchs- bzw. Pilotanlagen sowie Investitionen in Anlagen zur Anwendung und Umsetzung von Maßnahmen im industriellen Maßstab, sofern sie geeignet sind, die Treibhausgasemissionen ausgehend vom aktuellen Stand der zugrunde liegenden Technologien, Verfahren bzw. Produkte möglichst weitgehend und dauerhaft zu reduzieren und dadurch einen Beitrag zur Treibhausgasneutralität in der Industrie 2050 zu leisten.

Förderfähig sind:

  • Anlageninvestitionen,
  • die Entwicklung und Umsetzung von treibhausgasarmen/neutralen Herstellungsverfahren,
  • die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf strombasierte Verfahren,
  •  integrierte Produktionsverfahren sowie innovative Verfahrenskombinationen,
  • die Entwicklung klimaneutraler Ersatzprodukte,
  • die in ihrer Herstellung keine prozessbedingten Emissionen verursachen.

Voraussetzung für die Förderung ist ein Technology Readiness Level (TRL) von 4 bis 9. 

Antragstellung

Ansprechpartner für das Förderprogramm ist das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) mit Sitz in Cottbus. 

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung wird als Zuschuss/Investitionszuschuss im Rahmen einer Anteilfinanzierung gewährt (Zuwendung). Eine Kumulation mit dem Innovationsfond und anderen Förderprogrammen ist möglich.

Weitere Informationen im Internet

Kontaktadressen

Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI)

Karl-Liebknecht-Straße 33
03046 Cottbus

Telefon +49 355 47889 10
Fax k.A.