Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Klimafreundliches Bauen mit Holz
Ein Förderprogramm des BMEL

Letzte Aktualisierung: 19.03.2021

Antragsberechtigte

Antragsberechtig sind im:

  • Förderschwerpunkt Beratungsleistungen: Unternehmen im Sinne des § 2 UStG
  • Förderschwerpunkt Innovationscluster: Träger eines (bestehenden)  Innovationsclusters 

 

Verwendungszweck

Ziel der Förderung ist eine beschleunigte Entwicklung, Einführung und Verbreitung von innovativen Technologien, Verfahren, Produkten und Dienstleistungen (digitale Transformation) zur stärkeren Nutzung von Holz als Baustoff.

Die Förderung soll zudem dazu beitragen, Strukturnachteile und Hemmnisse zu überwinden, um den Holzbau auch im großvolumigen, mehrgeschossigen Bauen gleichberechtigt etablieren zu können. Daneben sollen Potenziale zur stärkeren Nutzung von Laubholz im Baubereich erschlossen werden. Der hierfür insgesamt notwendige Wissens-, Innovations- und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Praxis stellt die Unternehmen im kleinstrukturierten Sektor vor besondere Herausforderungen. +

Die Förderung zielt daher auch auf eine bessere Vernetzung der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Institutionen, Wissenschaft und Forschung ab. 

Förderschwerpunkt Beratungsleistungen

Analysen, Bewertungen, Empfehlungen zu:

  • Einsatz digitaler Lösungen zur Verbesserung von Prozessen und Verfahren
  • Einführung standardisierter Produkt- und Systemlösungen, einschließlich Optionen der Kapazitätserweiterung und Spezialisierung
  • Neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen und Kooperationsmodelle

Förderschwerpunkt Innovationscluster

  • Durchführung allgemeiner und fachspezifischer Informationsveranstaltungen über neue Technologien und innovative Methode und Verfahren
  • Maßnahmen zur systematischen Steigerung der Innovationsbereitschaft und -fähigkeit
  • Aufbereitung und Bereitstellung von Informationen zum Wissenstransfer
  • Maßnahmen zur Verbesserung des Wissens- und Technologietransfers
  • Förderung des Dialogs zwischen Hochschulen und Unternehmen
  • Informations- und Werbemaßnahmen geplanter oder bestehender Innovationscluster

 

Antragstellung

Der Antragsteller beantragt die Förderung vor Beginn des Vorhabens über das elektronische Online-Antragssystem (easy-Online) und reicht anschließend den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR e.V.) ein.

Der Antrag ist erst mit dem schriftlichen Eingang bei der FNR rechtsgültig gestellt.

Bei der Ausarbeitung der Anträge und der einzureichenden Unterlagen sind die Auflagen und Anlagen sowie auch die allgemeinen Hinweise zur Antragstellung im Rahmen dieser Richtlinie zu beachten. 

Die Links dazu finden Sie unten.

Art und Höhe der Förderung

Förderschwerpunkt Beratungsleistungen:

  • Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss (Projektförderung) in Form einer Anteilfinanzierung gewährt. 
  • Die Förderung erfolgt auf Ausgabenbasis.
  • Die Höhe der Zuwendung für Beratungsdienstleistungen beträgt bis zu 50 vom Hundert der zuwendungsfähigen Ausgaben.
  • Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für Beratungsleistungen externer Berater. Eigene Aufwendungen der Zuwendungsempfänger sind nicht zuwendungsfähig. 
  • Die Gewährung von Zuwendungen unterhalb von 5 000 Euro/Maßnahme erfolgt nicht (Bagatellgrenze). Die Zuwendung ist auf maximal eine Million Euro pro Unternehmen und Vorhaben begrenzt. 

Förderschwerpunkt Innovationsclustern:

  • Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss (Projektförderung) in Form einer Anteilfinanzierung gewährt.
  • Zuwendungsfähig sind die beim Träger des Innovationsclusters für die Durchführung der Maßnahmen nach Nummer 2.2 der Förderrichtlinie anfallenden projektspezifischen zusätzlichen Ausgaben für Personal und Verwaltung.
  • Die Förderung beträgt bis zu 50 vom Hundert der zuwendungsfähigen Ausgaben.
  • Die Gewährung von Zuwendungen unterhalb von 10 000 Euro/Maßnahme erfolgt nicht (Bagatellgrenze). Die Förderung ist auf maximal eine Million Euro pro Innovationscluster begrenzt. 

 

Mehrfachförderung

Eine Kumulierung mit anderen Fördermitteln für dieselben beihilfefähigen Kosten ist unzulässig. 

Befristung

Diese Förderrichtlinie tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2021 außer Kraft. 

Weitere Informationen im Internet

Kontaktadressen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Rochusstr.1
53123 Bonn

Telefon +49 (0) 228-529-0
Fax +49 (0) 228-529-4262

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

Hofplatz 1
18276 Gülzow

Telefon +49 (0) 3843-6930-0
Fax +49 (0) 3843-6930-102