Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Förderfibel Umweltschutz und Energie

Bayerisches Modernisierungsprogramm (BayModR)

Letzte Aktualisierung: 17.04.2018

Antragsberechtigte

Natürliche Personen und juristische Personen des privaten Rechts als Eigentümer oder sonstige Verfügungsberechtigte eines Wohngebäudes sowie Gemeinden, die Wohnungen im Bestand ehemals militärisch genutzter Liegenschaften modernisieren.

Verwendungszweck

Maßnahmen zur Erhöhung des Gebrauchswerts von Wohnraum, Verbesserung der Wohnverhältnisse, Einsparung von Energie, Verminderung der CO2-Menge durch Modernisierung, Erhalt und Wiederherstellung der städtebaulichen Funktion älterer Wohnviertel.

Antragstellung

Der Antrag ist vor einem Vorhabensbeginn auf einem entsprechenden Formblatt bei der Bewilligungsstelle einzureichen.
Bewilligungsstellen sind die Regierungen des Freistaates Bayern, die Landeshauptstadt München und die Städte Augsburg und Nürnberg.

Art und Höhe der Förderung

  • Die Förderung erfolgt mit zinsverbilligten Darlehen der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt.
  • Die Kosten von Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen sind bis zu 50 % vergleichbarer Neubaukosten förderfähig. Im begründeten Einzelfall kann die Bewilligungsstelle höhere förderfähige Kosten anerkennen, aber nicht mehr als 65 % vergleichbarer Neubaukosten.
  • Es wird ein einmaliger Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 1% des Darlehensnennbetrags erhoben.
  • Das Darlehen beträgt bis zu 100% der förderfähigen Kosten.
  • Der Zinssatz wird um 0,75 % gegenüber den KfW Modernisierungsprogrammen vergünstigt.

Hinweise

  • Als Modernisierung gelten auch solche Instandsetzungen, die durch die durchzuführenden Modernisierungsarbeiten veranlasst sind (modernisierungsbedingte Instandsetzung).
  • Das zu sanierende Gebäude muss mehr als 3 Miet- oder Genossenschaftswohnungen umfassen und am 31. Dezember des Jahres der Antragstellung mindestens 15 Jahre alt sein.
  • Die förderfähigen Kosten je Wohnung eines Gebäudes müssen mehr als 5.000 € betragen.
  • Die Energieeinsparverordnung ist bei entsprechenden Maßnahmen zu berücksichtigen.
  • Zu erwartende Mieterhöhungen müssen sozialverträglich sein.
  • Das Vorhaben darf erst nach Bewilligung begonnen werden.

Nähere Einzelheiten können der Internet-Seite unter folgender Adresse entnommen werden: www.wohnen.bayern.de

Mehrfachförderung

Für dieselbe bauliche Maßnahme dürfen nicht gleichzeitig Fördermittel aus einem anderen Programm in Anspruch genommen werden.

Sicherung

Dingliche Sicherung durch ein Grundpfandrecht (Eintragung ins Grundbuch als Grundschuld). Diese kann durch eine Bürgschaft einer Gebietskörperschaft oder eines Kreditinstituts ersetzt werden.

Befristung

Das Programm ist befristet bis zum 31. Dezember 2021.

Weitere Informationen im Internet

Weitere Informationen u.a. Arbeitsblätter zum Wohnungsbau und Hilfen zur Antragstellung finden Sie auf den Internet-Seiten der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern:

Kontaktadressen

KfW

Palmengartenstraße 5 - 9
60325 Frankfurt am Main

Telefon +49 (0) 69 74 31 - 0
Fax +49 (0) 69 74 31 - 29 44

Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

80331 München

Telefon (089) 23326436
Fax (089) 23328078

Regierung von Mittelfranken

Promenade 27
91522 Ansbach

Telefon +49 (0) 981-53-0
Fax +49 (0) 981-53-1206 oder 1456

Regierung von Oberbayern

Maximilianstraße 39
80538 München

Telefon +49 (0) 89-2176-0
Fax +49 (0) 89-2176-2914

Regierung von Schwaben

Fronhof 10
86152 Augsburg

Telefon +49 (0) 821-327-01
Fax +49 (0) 821-327-2289

Regierung von Unterfranken

Peterplatz 9
97070 Würzburg

Telefon +49 (0) 931-380-00
Fax +49 (0) 931-380-2222

Stadt Augsburg, Wohnungs- und Stiftungsamt - Wohnbauförderung -

Schießgrabenstraße 4
86150 Augsburg

Telefon +49 (0) 821-324-0
Fax +49 (0) 821-324-4303

Stadt Nürnberg, Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Marienstraße 6
90317 Nürnberg

Telefon (0911) 2312604
Fax (0911) 2312215