Umweltpakt Bayern

Logo Umweltpakt Bayern - Über uns
Infozentrum UmweltWirtschaft - IZU
 

Versagensereignisse und Leckagemöglichkeiten an verschiedenen Anlagenteilen

Quelle: LfU

Störfälle zu verhindern und ihre Auswirkungen zu begrenzen ist eine wichtige unternehmerische Aufgabe - einen Produktionsstillstand oder gar die Gefährdung von Mitarbeitern kann sich ein Unternehmer nicht leisten. Dies ist auch das Anliegen des LfU. Daher hat das LfU in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern Studien entwickelt, die helfen, die Anlagensicherheit zu garantieren.

Die Ausarbeitungen und Prüfbausteine können Sie über das LfU beziehen (ggf. als Kopiervorlage).

Typische Versagensereignisse bei druckführenden Apparaten und Rohrleitungen in Chemieanlagen, Prof. Strohmeier (08.12.1988)
Ausgehend von einer Bewertung quantitativer Risikoanalysen wird das Versagensrisiko für Druckbehälter im Vergleich mit Risiken des täglichen Lebens dargestellt. Außerdem werden Leckquerschnitte für Störungen, die vernünftigerweise nicht auszuschließen sind, als Ausgangsgröße für Ausbreitungsrechnungen angegeben. Abschließend werden Methoden der Schadensfrüherkennung beschrieben.


Untersuchung zur Beurteilung von Leckmöglichkeiten an Rohrleitungssystemen und Ausrüstungsteilen in Chemieanlagen, Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS) m.b.H. (Nov. 1989)
Es wurde eine Systematik erarbeitet, um mögliche Lecks an Rohrleitungssystemen in Chemieanlagen zu bestimmen. Es werden Schadensmechanismen, die zu einer Leckbildung führen können, beschrieben und gezeigt, wie potentielle Leckstellen erfasst werden und welche Leckflächen den Schadensmechanismen zugeordnet werden können.


Anforderungen an technische Einrichtungen an Reaktionsbehältern zur Vermeidung von Emissionen gefährlicher Stoffe über Druckentlastungseinrichtungen, TÜV Umwelttechnik GmbH (30.09.1994)
Die Studie beschäftigt sich mit dem Sicherheitskonzept und der MSR-technischen Ausstattung diskontinuierlich betriebener Reaktionsbehälter der chemischen Industrie. Es wird eine systematische Vorgehensweise für die Ermittlung von Maßnahmen zur Verhinderung des Ansprechens von Druckentlastungseinrichtungen dargestellt.


Darstellung von Einrichtungen und Verfahren zum Auffangen von aus Druckentlastungseinrichtungen (z. B. Sicherheitsventilen, Berstscheiben) austretenden Gasen, Dämpfen, Flüssigkeiten oder Stäuben, TÜV Bayern Sachsen e.V. (05.12.1994)
In der Studie wird dargestellt, welche Einrichtungen und Verfahren zum Auffangen von aus Druckentlastungseinrichtungen austretenden Gasen, Flüssigkeiten und Dämpfen in der Praxis angewendet werden oder in Entwicklung sind und für welche verfahrenstechnischen Prozesse sie, in Abhängigkeit von den physikalischen und chemischen Eigenschaften der eingesetzten Stoffe, geeignet sind.