Umweltpakt Bayern

 

WBGU Gutachten: Digitalisierung als Motor für Nachhaltigkeit

Letzte Aktualisierung: 28.06.2019, Quelle: BMU/BMBF

Kürzlich erfolgte die Übergabe des Gutachtens „Unsere gemeinsame digitale Zukunft“ vom Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderung (WBGU) an das Bundesumweltministerium und das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Untersucht wurden die Zusammenhänge zwischen Nachhaltigkeit und digitalem Wandel.

Am 11. April 2019 haben die Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek das Gutachten „Unsere gemeinsame digitale Zukunft“ des WBGU entgegengenommen. Der Bericht befasst sich mit dem Konzept der nachhaltigen Entwicklung unter dem Aspekt der Digitalisierung. Aus den untersuchten Zusammenhängen werden Handlungs- und Forschungsempfehlungen ausgesprochen. Die grundlegende Forderung des Beratungsgremiums in dem Gutachten ist es, die Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung zu nutzen.

Beide Ministerinnen sehen die Digitalisierung als Motor für mehr Nachhaltigkeit, zur Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes und für eine bessere Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie. Der WBGU wird gemeinsam vom BMU und BMBF betreut und finanziert. Der Titel des Gutachtens wurde in Anlehnung an den im Jahr 1987 erschienenen Brundtland Report „Unsere gemeinsame Zukunft“ gewählt, da dieser das internationale Nachhaltigkeitsdenken der Menschen bis heute stark beeinflusst hat.