Umweltpakt Bayern

Logo Umweltpakt Bayern - Über uns
Infozentrum UmweltWirtschaft - IZU
 

VO über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) – Arbeiten an Tankstellen durch Fachbetriebe : Gem. § 45 AwSV dürfen bestimmte Arbeiten ausschließlich durch Fachbetriebe ausgeführt werden. Welche sind dies z. B. bei Tankstellen?

Antwort von: LfU

Fachbetriebspflichtige Tätigkeiten sind Errichtung, Innenreinigung, Instandsetzung und Stilllegung an allen unterirdischen Anlagen und an oberirdischen Anlagen der Gefährdungsstufen C und D.

Gefährdungsstufe C beginnt bei Wassergefährdungsklasse (WGK) 2 (Diesel) bei mehr als 10 m³, bei WGK 3 (Vergaserkraftstoff) bei mehr als 1 m³.
Bei Lageranlagen entspricht dieses „maßgebende Volumen“ dem Rauminhalt der Behälter. Bei Abfüllanlagen ermittelt sich das maßgebende Volumen aus dem maximalen Volumenstrom über 10 min.

Die an Tankstellen zulässigen 1200 l/min führen also zu einem maßgebenden Volumen von 12 m³. Das bedeutet bei Dieselkraftstoff Gefährdungsstufe C, bei Vergaserkraftstoff Gefährdungsstufe D.
Beispiele für fachbetriebspflichtige Tätigkeiten sind: Aufstellen eines Behälters, Verlegen einer Rohrleitung, Instandsetzung der Abfüllfläche, eines Leckanzeigers oder eines Zapfventils, Stilllegung (Entleerung, Innenreinigung, Entgasung, Verschließen der Öffnungen, ggf. Verfüllung) von Behältern.