Umweltpakt Bayern

Logo Umweltpakt Bayern - Über uns
Infozentrum UmweltWirtschaft - IZU
 

VO über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) – Erste Prüfung durch Sachverständige nach der neuen Verordnung bei Tankstellen : Wann ist eine Nachrüstung bei Abweichung der AwSV zur VAwS vorzunehmen?

Antwort von: LfU

Nach § 68 Abs. 1 AwSV gelten Regelungen wie zur Anlagendokumentation, Anzeigepflicht, Fachbetriebs- und Prüfpflicht für bestehende Anlagen mit Inkrafttreten der AwSV ab 01.08.2017.

Sollte die AwSV im Einzelfall höhere Anforderungen stellen als die VAwS, ist eine Nachrüstung erst auf Anordnung der Kreisverwaltungsbehörde notwendig.
Bei der ersten Prüfung nach AwSV stellt der Sachverständige etwaige Abweichungen fest.

Will eine Tankstelle auch Kraftstoffe lagern und abfüllen, die mehr als 10% Ethanol enthalten, ist nach § 71 AwSV der Nachweis zu erbringen, dass der vorhandene (oder neue) Leichtflüssigkeitsabscheider gegen diese wassergefährdenden Stoffe beständig und in der Lage ist, die geforderten Ablaufwerte einzuhalten.