Umweltpakt Bayern

Logo Umweltpakt Bayern - Über uns
Infozentrum UmweltWirtschaft - IZU
 

Initiative Energieeffizienz-Netzwerke bis 2025 verlängert

Quelle: dena

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Bildung eines flächendeckenden Netzwerksystems bis Ende 2020 die Energieffizienz in den Netzwerkbetrieben zu steigern und somit das Klima zu schützen. Am 14. September 2020 wurde die Initiative bis Ende 2025 verlängert. Bis dahin sollen bis zu 350 neue Netzwerke etabliert und sechs Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen pro Jahr eingespart werden.

Die Vereinbarung

Das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesumweltministerium haben am 03. Dezember 2014 eine Vereinbarung zur Initiierung von 500 Energieeffizienz-Netzwerken unterzeichnet. Ziel der Verinbarung ist es, zusammen mit Verbänden und Organisationen eine flächendeckende Einführung von Energieffizienz-Netzwerken zu erreichen. Dies beinhaltet die Etablierung von rund 500 neuen Netzwerken bis Ende 2020. Damit soll ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet und die Energieffizienz in Industrie, Handwerk, Handel und Gewerbe gesteigert werden. Auch das Lastmanagement, also die Flexibilisierung der Nachfrage im Stromsystem, ist Thema in den Netzwerken. Ein jährliches Monitoring begleitet die Umsetzung der Vereinbarung.

Die anvisierte Netzwerkzahl von 500 wird wohl bis zum Jahresende 2020 nicht erreicht. Die Netzwerke sind dennoch erfolgreicher als erwartet. Nach den Berechnungen des begleitenden Monitorings wird das CO2-Einsparziel von fünf Millionen Tonnen CO2 bis Ende 2020 voraussichtlich bereits mit 295 Netzwerken erreicht.

Das inhaltliche Spektrum der Netzwerke wird um die Themen Energiewende, Klimaschutz und Nachhaltigkeit erweitert. Der Fokus liegt aber weiterhin auf der Steigerung der Energieeffizienz.

Energieeffizienz-Netzwerke

Ein Energieeffizienz Netzwerk wird aus acht bis fünfzehn Unternehmen gebildet, die sich mit der Unterstützung eines Energieberaters ein Einsparziel setzen. Zur Erreichung dieses Zieles werden dann verschiedene Maßnahmen entwickelt. Das Netzwerk bietet dabei einen moderierten Erfahrungsaustausch zwischen den Betrieben, der von den Energieberatern begleitet wird. Die Netzwerkunternehmen setzen sich außerdem ein gemeinsames Effizienzziel.

Aktuell sind 2515 Unternehmen in 283 Netzwerke angemeldet und 12 Netzwerke suchen nach Teilnehmer. Mit Hilfe einer interaktiven Karte können interessierte Unternehmen sehen, in welchen Netzwerken noch Plätze frei sind.

Welche Effekte haben Netzwerke auf Unternehmen?

Ein Pilotprojekt zu Energieeffizienz-Netzwerken zeigte, dass die Netzwerkbetriebe ihre Energieeffizienz nach drei bis vier Jahren im Vergleich zum Branchendurchschnitt deutlich stärker verbessern konnten. Die Energieproduktivität der Unternehmen erhöhte sich doppelt so schnell und es wurden im Durchschnitt 1000 Tonnen CO2 in den Betrieben eingespart.