Umweltpakt Bayern

 

EMAS: EMAS-Eintragung als Organisation oder als Standort?

Letzte Aktualisierung: 30.04.2010, Antwort von: LfU

Organisation oder Standort?

Sie können sowohl einzelne Standorte als auch die gesamte Organisation in das EMAS-Register eintragen lassen. Eine Organisation ist gekennzeichnet durch eigene Funktionen und eigene Verwaltung. Unter einem Standort ist die kleinste Einheit einer Organisation zu verstehen, die eingetragen werden kann.

Bei Ihrer Entscheidung, welche Bereiche an EMAS teilnehmen sollen, sollten Sie folgende Hinweise berücksichtigen:
  • Die Tätigkeiten der Organisation müssen transparent gemacht werden können.
  • Die Organisation muss der Kontrolle durch die Leitung unterliegen.
  • Die Organisation darf nicht nur eine Auswahl guter Bereiche darstellen.
  • Die Organisation muss ihrer öffentlichen und lokalen Rechenschaftspflicht nachkommen können. Dabei ist zu beachten, dass die Öffentlichkeit einen Standort in der Regel "als Ganzes" wahrnimmt. Sollen nur einzelne Bereiche validiert werden, ist zu berücksichtigen, wie die Organisation in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

Lassen Sie eine Organisation eintragen, die mehrere Standorte umfasst, so muss jeder Standort die EMAS-Anforderungen einschließlich der Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung erfüllen (siehe Anhang II.B.3 Nr. 3 EMAS-Verordnung). Wird von der Organisation eine Gesamt-Umwelterklärung erstellt, sind die wesentlichen Umweltauswirkungen jedes Standorts eindeutig zu beschreiben (siehe Anhang IV.E EMAS-Verordnung).

Sammelregistrierungen

Die neue EMAS-Verordnung, die am 11. Januar 2010 in Kraft getreten ist, sieht vor, dass künftig auch Unternehmen und Organisationen mit mehreren Standorten (auch außerhalb der EG) eine Sammelregistrierung beantragen können. Momentan sind Sammelregistrierungen unter Einbeziehung von Standorten in einem anderen Mitgliedstaat noch nicht möglich, da dafür zunächst noch die Zusammenarbeit der Registrierungsstellen der Mitgliedstaaten geklärt werden muss. Für die Schaffung der entsprechenden Verfahrensvorschriften ist eine Frist von 12 Monaten vorgesehen.

Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner bei der IHK, der HWK oder Ihr Umweltgutachter kann Ihnen weiterhelfen bei der Frage, ob in Ihrem Fall die Organisation oder einzelne Standorte in das EMAS-Register aufgenommen werden sollten.