Umweltpakt Bayern

 

Ecomapping und EMAS easy

Letzte Aktualisierung: 11.09.2017, Quelle: BMUB, UBA, UGA, FUU e.V.

Ecomapping® und EMASeasy™ wurden von Heinz-Werner Engel entwickelt, um auch kleinsten und kleinen Organisationen den Einstieg in ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 oder EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) zu erleichtern. Mittlerweile hat es sich auch in großen Unternehmen und Universitäten etabliert und kann von jedem Unternehmen angewendet werden.

Was ist Ecomapping?

Ecomapping ist ein visuelles Instrument, das den Organisationen den Einstieg ins Umweltmanagement erleichtert.
Kernstück ist das Erstellen der Ecomaps (Ökokarten). Dabei werden Tätigkeiten mit Auswirkungen auf die Umwelt und die bestehenden Praktiken des betrieblichen Umweltschutzes in einem gemeinsamen Prozess in Karten erfasst. Das Erstellen der Karten kann als Umweltprüfung für EMAS genutzt werden.

Besondere Vorteile für den Betrieb

Ecomapping® und EMASeasy™ sind anerkannte Verfahren. Ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand können die Anforderungen von ISO 14001 und EMAS erfüllt werden. Gleichzeitig behalten Betriebe ein wichtiges Ziel im Blick: Verbesserungen zu erreichen.

Das bedeutet:
  • Kosteneinsparungen (z. B. in den Bereichen Energie, Wasser und Abfall)
  • Effizientere Organisation durch Umweltmanagement
  • Mitarbeitermotivation durch Beteiligung am Umweltmanagement
  • Hilfe für interne und externe Kommunikation
  • Verbessertes Image
  • Erfahrungsaustausch und Synergieeffekte zwischen EMASeasy™-Betrieben
  • Leichterer Weg zu EMAS durch die EMASeasy™-Methodik

Was ist EMASeasy™?

EMASeasy™ beschreibt den Weg von der Bestandsaufnahme (Ecomapping®) zu einem vollständigen Umweltmanagementsystem, der auch für kleinste und kleine Unternehmen gangbar ist.

EMASeasy™ unterstützt dabei:
  • die Informationen aus Ecomapping® so zu organisieren, dass sie den Anforderungen der ISO 14001 und EMAS gerecht werden
  • mit schlanken, leicht verständlichen Arbeitsblättern (Musterdokumenten) systematisch ein Umweltmanagement aufzubauen
  • die identifizierten Umweltaspekte mit den betrieblichen Aktivitäten zu verbinden, so dass ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess entstehen kann.

Ablauf des Ecomapping® - EMASeasy™ - Verfahrens

1. Schritt: Ecomapping®

  • Erst-Check (erste Umweltanalyse anhand der Ecomaps)
  • Input-Output-Analysen (Ermittlung der wichtigsten Stoff- und Materialströme)
  • Mitarbeiterbefragung zum Umweltklima im Unternehmen

2. Schritt: EMASeasy™ macht aus Ecomapping® ein Managementsystem

  • Umwandlung der Informationen aus den Ecomaps in prozessorientierte Daten
  • Verbesserungsvorschläge, Maßnahmenplan und Aktionsprogramm
  • Betriebsinterne Audits
  • Auf Wunsch im Anschluss EMAS-Validierung oder ISO 14001-Zertifizierung

Anwendung von EMASeasy™

Organisationen, die EMASeasy™ nutzen möchten, müssen einen Verantwortlichen im Unternehmen (z. B. Umweltmanagementbeauftragten, Geschäftsführer) festlegen, der sich um das zukünftige Managementsystem kümmert. Dieser muss sich zu einem EMASeasy™-Berater ausbilden lassen. Damit erhält er die Lizenz, die Arbeitsmaterialien (EMASeasy™-Toolbox) bei sich im Unternehmen anzuwenden. Berater, die EMASeasy™ in Betrieben anwenden möchten, werden nach der Ausbildung von einem Tutor bei den ersten ein bis zwei Projekten begleitet.
Ausbildungen werden in Bayern von FUU e.V in Kooperation mit dem bfub Bundesverband für Umweltberatung e.V. ein bis zweimal jährlich angeboten.

Ecomapping® und EMASeasy™ steht allen privaten und öffentlichen Organisationen jeder Branche offen.

Durch die gemeinsame Dokumentationsstruktur ist es besonders für Gruppenberatungsprojekte mit mehreren Unternehmen geeignet, wodurch Beratungs- und Unterstützungskosten geteilt werden können.

Kontakt

B.A.U.M. Consult GmbH
Ludwig Karg
Tel: +49 (89) 189 35-200
E-Mail: L.Karg@baumgroup.de

Förderkreis Umweltschutz Unterfranken (FUU e.V.)
Dr. Stefan Müssig
Tel.: +49 (931) 780 970 25
Email: stefan.muessig@fuu-ev.de

Paeger Consulting
Jürgen Paeger
Tel: +49 (234) 35 28 15
E-Mail: info@paeger-consulting.de

UmweltZentrum des Handwerks
Dr. Stephan Hirsch
Tel: +49 (681) 58 09-209
E-Mail: s.hirsch@hwk-saarland.de